28.06.2014

Neue Dämpfer von ORE

Nach langer und ausführlicher Beratung durch Torsten Brück von ORE, stand fest, ein besseres Fahrverhalten ist nur mit Dämpfern zu erreichen, die sowohl in der Zug- als auch in der Druckstufe dämpfen. Um die sehr unterschiedlichen Lasten an der Hinterachse (leer, Dachzelt mit Campingausrüstung) in den Griff zu bekommen, sollte an der Hinterachse ein Reservoirdämpfer mit Verstellmöglichkeit verbaut werden.

Die Wahl viel auf einen Radflo Dämpfersatz mit 2" Durchmesser und zusätzlich Reservoir mit Einstellmöglichkeit an der Hinterachse:
:



Bestellt, prompt geliefert und bei Corvus 4X4 eingebaut. Auf dem Heimweg war ich zum einen begeistert vom Dämpferverhalten, zum anderen aber beunruhigt wegen der starken Vibrationen bei ca. 60km/h und den Geräuschen bei ca. 110km/h im Schiebebetrieb aus dem Verteilergetriebe.

Nachgemessen und dann war klar, woran es liegt: Durch die neuen Dämpfer wurde der Defender nochmal rund 20mm angehoben. War bereits mit den Bilstein-Dämpfern die Grenze der Höherlegung erreicht (die Bilstein dämpfen nicht/minimal in der Druckstufe), wurde durch die rund 109kg, die die Druckstufe der Radflo-Dämpfer die Federn entlasten, nochmals höher gelegt.

Nach einer Telefonkonferenz mit Torsten Brück, schickte der mir sofort ein Werkzeugset zum Befüllen der Dämpfer mit Stickstoff und einen Umbausatz auf Schrader-Ventile für die vorderen Dämpfer. Die Idee war, durch einen geringeren Stickstoffdruck im Dämpfer (statt 14bar nur 8bar), eine Absenkung zu bewirken.

Erstmal Dämpfer entlasten:






Dann mit einer kleinen Kanüle den Druck aus dem Dämpfer abbauen:





Aus dem drucklosen Dämpfer das Gummiventil ausbauen:





Schrader Ventil einbauen:





Über das Schrader Ventil dann die Stickstoffbefüllung mit 8bar:







Alles benötigte Zoll-Werkzeug hatte Torsten Brück mitgeliefert, das nenne ich PERFEKTEN SERVICE!

Ergebnis: Null, nix - niente!


Die verbleibenden 62kg Druck reichen aus um die Federn genügend zu entlasten.

Da ich die originalen Land Rover Federn nagelneu im Regal liegen habe, fasste ich den Entschluss, die vorderen Federn gegen diese auszutauschen.

Ergebnis: Fast 30mm niedriger!

Dann an der Hinterachse die Spacer wieder ausgebaut, dadurch -10mm an der HA.

Jetzt ist er hinten ca. 20mm höher als vorne, steht dem Defender sehr gut und gibt bei Beladung genug Reserven. Alle Dämpfer  mit 15bar befüllt, das entspricht einer Entlastung der Federn von 116kg je Achse.
Probefahrt: Optimal! Keine Vibrationen mehr, keine Geräusche im Antriebsstrang und ein hervorragendes Fahrverhalten (soweit ich das nach der ersten Probefahrt beurteilen kann).

An dieser Stelle nochmals VIELEN DANK an Torsten Brück, der auch am Samstag, geduldig mit professionellem Rat zur Verfügung stand!